01/10/2007

Kick it like Mario – Mario Strikers Charged

Filed under: Nintendo Wii — lars @ 15:38

mariostrikers_pack

SPORT
Mario Strikers Charged


Wii Entwickler Sega | Publisher Nintendo | Termin erschienen | Preis 50-60 Euro | USK 6 | Spieler 1-4

Schon auf dem GameCube hat der Klempner mit seinen Kumpels actionreich den Platz auf gewühlt. Mit „Mario Strikers Charged“ wurde nun der spaßige Kick an die Steuerung des Wii angepasst und die ein oder andere Neuerung eingebaut.

Story Man nehme eine beliebte Sportart, reduziere ihre Regeln auf ein Minimum und versehe sie dafür mit allerlei durchgeknallten Special Effects, wie Riesenspielern, Elektroblitzen und Kanonenkugeln – fertig ist der Spielspaßknüller. Hier darf straffrei gefoult werden, Abseits ist ein Fremdwort und nach wenigen Spielminuten kann es schon mal vorkommen, dass es 6:0 steht. Den Torregen erreicht man durch Superschüsse, die man anhand eines Reaktionstests im Stil einer Golfsimulation abfeuert. Der Gegner muss dann wiederum seine Reflexe beim Halten der Treffer beweisen. Der Schusswechsel findet entweder mit bis zu vier Spielern an einer oder über das Internet an bis zu vier Konsolen weltweit statt. Ja, richtig gehört: „Mario Strikers Charged“ ist der erste Titel, der von der Nintendo Wi-Fi-Verbindung Gebrauch und dabei eine exzellente Figur macht. Egal, ob allein auf Pokaljagd oder im Duell mit der Welt: „Mario Strikers Charged“ ist eine kurzweilige Kickerei, die durch den Onlinemodus auch auf lange Sicht motiviert. Warum Mario & Luigi beim Stürmen Torwarthandschuhe tragen, bleibt allerdings ein Rätsel.

Präsentation Grafisch gesehen ist “Mario Strikers” das bisher hübscheste Wii-Spiel. Die Arenen sind allesamt detailliert gestaltet und die Charaktere liebevoll animiert. Der Arcade-Touch passt gut zum actionlastigen Gameplay und animiert immer wieder zu einer kurzen Partie. Der rockige Soundtrack ist dürftig, geht aber auch nicht übermäßig auf die Nerven.

Pluspunkte Das Ass im Ärmel ist sicher der umfangreiche Online-Modus – der Erste seiner Art auf der Wii. Die Matches mit Gegnern rund um die Welt sorgen für Langzeitmotivation. Die Verbindung geht problemlos und schnell von Statten und bleibt stabil. Hier hat Nintendo von der ein oder anderen NDS-Pleite auf jeden Fall gelernt.

Punktabzug Auf die Superschüsse hätte man getrost verzichten können. Sie hemmen nur den Spielfluss und machen manches Onlinespiel bockschwer. Denn steht es erstmal 12:0, ist ein Aufholen fast unmöglich.

Fazit “Mario Strikers” ist ein idealer Zeitvertreib für Zwischendurch. Ob allein oder zu zweit, ob off- oder online: eine kurze Partie geht immer. Der Preis für den Spaß ist eine fehlende Spieltiefe und ein extrem arcadelastiges Gameplay. Besonders die Superschüsse stören.

sms_screenshot08_mar01.jpgsms_screenshot10_mar01.jpgscreenshot_mario_strikers_mario_09.jpgsms_screenshot12_mar01.jpg